TUSPO Holzhausen
TuSpo Holzhausen


Kategorie: SG-BU

SGBU bei der TSG Dorlar am 19.10.2018


Phasenweise starke SG Biskirchen / Ulmtal kann schlechte erste Hälfte nicht ausgleichen.


Auswärtsspiel der SG BU bei der TSG Dorlar am 19.10.2018

In einer erschreckend schwachen ersten Hälfte unserer Mannschaft zeigte Dorlar recht schnell, wer der Herr auf dem Platz ist. Unsere Elf hatte kaum Zugriff aufs Spiel, und so war es die gastgebende Mannschaft, die in der 15. Minute bereits auf 1:0 stellte. Nur zehn Minuten später fiel das 2:0, das zugleich den Pausenstand darstellte.

In der Pause hatten wir uns für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und wollten das Spiel mehr gestalten. Dies gelang uns zunächst auch richtig gut. Allerdings verpassten wir die Chance auf den wichtigen Anschlusstreffer. Dorlar bestrafte dies eiskalt mit einem Doppelschlag in der 63. und 66. Minute. Trotz der dann doch deutlichen 4:0 - Führung der Gastgeber haben wir uns nicht aufgegeben und konnten noch einige sehenswerte Kombinationen zustande bringen.

In der 76. Minute war es Nico Gary, der den Ball mit einem tollen Schlenzer aus 30 Metern Entfernung ins Tor bugsierte. Kurz vor Schluss stellte Marcel Volk per toller Direktabnahme in den Winkel auf 4:2.

Passend zum Spiel sollten aber die Gastgeber das letzte Wort haben und schossen in der letzten Minute noch das 5:2. Unterm Strich war es eine ärgerliche, wenn auch verdiente Niederlage.


3 Tore reichen Reserve nicht für Punktgewinn.

Am Donnerstag vor der Biskirchener Kirmes stand für die Reserve das wichtige Auswärtsspiel gegen die TSG Dorlar an. Unsere Jungs erwischten einen richtig guten Start. So war es Paul Buchmann, der bereits in der 3. Minute für die SG traf. Nach einigen Chancen auf beiden Seiten, tauchte Dorlar in der 26. Minute erstmals gefährlich vor unserem Tor auf und erzielte das 1:1.

Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld wirkte unsere Abwehr etwas schläfrig, sodass der Dorlarer Angreifer den Ausgleich erzielen konnte. Bereits eine Minute später klingelte es erneut im Kasten der SGBU. Ein schnell ausgeführter Freistoß an der Mittellinie fand seinen Weg in den 16er und konnte da von einem Angreifer der Gastgeber verwertet werden.

Dieser Doppelschlag traf die SGBU schwer und so blieben weitere Chancen in Halbzeit eins vorerst aus. Bereits zwölf Minuten nach Wiederanpfiff der Partie stellte Dorlar sogleich auf 3:1. Ein Ballverlust im Mittelfeld war dem Tor zuvor gegangen. Symbolisch für dieses Tor war die konsequente Konterverwertung der gastgebenden Mannschaft.

Dieser Treffer schien bei unserer Mannschaft positive Wirkung zu zeigen und die Elf kämpfte sich ins Spiel zurück. Nur eine Minute nach dem bitteren 3:1 war es Benjamin Koch, der dem gastgebendem Torwart im eins gegen eins keine Chance lies und den Anschlusstreffer erzielte. Bei noch 30 zu spielenden Minuten war also wieder alles offen. Das zeigte sich auch auf dem Platz. In der 68. Minute konnte Ferdai Baysal eine scharf geschossene Ecke von David Kaufmann verwerten und der abgefälschte Ball landete in den Maschen der Gastgeber.

Die unbedingte Motivation das Spiel noch siegreich zu gestalten, war am Ende der Genickbruch für die SGBU. So war es erneut ein Konter nach Ballverlust an der Mittellinie, der in der 72. Minute zur erneuten Führung der Gastgeber führte. Mit dem Zeitdruck im Nacken und dem Willen unbedingt etwas aus Dorlar mitzunehmen, ergaben sich einige Lücken in der Abwehr. So konnte Dorlar erneut seine Chance nutzen und machte in der 85. Minute endgültig alles klar.

In der 90. Minute war es Patrick Wech, der sich noch einmal den Ball im Mittelfeld schnappte und sich bis vors gegnerische Tor durchtankte. Sein Schuss ging jedoch gegen den Pfosten, sodass ein weiteres Tor ausblieb.

Die gastgebende Mannschaft belohnt sich für ihre Konterstärke und behält die drei Punkte nicht unverdientermaßen. Am Ende war es unsere eigene Fahrlässigkeit und unnötige Ballverluste, die uns das Spiel erschwerten. Trotz gutem Start steht am Ende das 5:3 für die Gastgeber.
 
(MSirvend)
 



< Der neue TuSpo Express 5/2018 ist Online