TUSPO Holzhausen
TuSpo Holzhausen


Kategorie: Alte Herren

Kölsches Wochenende der AH - 2018


Zweite Auflage eines Köln-Wochenendes der Alten Herren - Kölsch um Kölsch bei Fußball, Schifffahrt und Fußballgolf.


Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Kölsche Wochenende der AH - 2018

Ein ereignisreiches Wochenende für die sogenannte "Fahrt ins Blaue": auf dem Programm fanden sich der Besuch im Drittligaspiel Fortuna Köln gegen KFC Uerdingen 05, eine Schifffahrt auf dem Rhein, das gemeinsame Abendessen sowie eine Runde Fußballgolf wieder - ganz schön viel für zwei Tage, wie sich herausstellen sollte.

Für Untrainierte war das nix. Am Samstag, 29.09.2018 um 10.00 Uhr startete der 14köpfige Trupp von der Holzhäuser Kreuzgass' Richtung Köln. Mit an Board: Hopfen-Erfrischungswürfel für die anstrengende lange Fahrt an die Rheinmetropole. Auf der A4 steuerten die beiden Teambusse den erstgelegenen Rastplatz an, um einen ordentlichen Imbiss einzunehmen. Alt-Abteilungsleiter Jochen Briese zeichnete sich hier neben den Getränken auch für leckere Hausmacher Wurst mit Brötchen und frischem Brot sowie sauren Gurken verantwortlich.

Gut gestärkt ging es dann auf direktem Weg zum Holiday Inn Express Cologne - City Centre, wo Fahrzeuge und Gepäck abgestellt wurden und es sogleich per Fußmarsch weiterging Richtung Südstadion - der Heimat von Drittligist Fortuna Köln. Pünktlich zum Anpfiff ging es auf die vollbesetzte Heimfans-Tribüne zum Spiel gegen den Krefelder FC Uerdingen 05 (ehemaliges Bayer Uerdingen).

Ab sofort musste der Körper dann mit Kölsch klarkommen. Der Gast aus Uerdingen füllte für die dritte Liga respektabel die Gästekurve, machte von Beginn ordentlich Stimmung; bei dem inzwischen vom russischen Präsident und Investor Michail Ponomarew geführten Klub spielen in dieser Saison u.a. bekannte Profifußballer wie Weltmeister Kevin Großkreutz, Stefan Aigner (Ex-Frankfurt), Maximilian Beister (Ex-HSV) Christopher Schorch (Ex-Köln) sowie Dominic Maroh, dessen Vertrag beim 1. FC Köln im Sommer nicht verlängert wurde.

Das in Halbzeit zwei deutlich bessere Spiel endete vor 3.400 Zuschauern mit 1:2 für den Gast; unsere Fußballtouristen sahen das 0:1 durch Stefan Aigner und einen sehenswerten Freistoß zum 0:2. Fortuna Köln konnte in der Nachspielzeit nur noch das 1:2 erzielen.

Der Heimweg führte nicht am Kiosk "Am Volksgarten" vorbei. Nicht weit vom Stadion pausierte hier die hessische Reisegruppe bei einer Runde importiertem Tannenzäpfle aus dem Schwarzwald.

Der Rest des Weges zum Hotel verlief ohne weitere Verschnaufpausen; dem Einchecken im Hotel folgte ein knappes Zeitfenster bis zum Aufbruch in die Altstadt. Als sich auch die Letzten beim Treffpunkt eingefunden hatten, konnte es frisch "gekölscht" losgehen.

Der nächste Fußmarsch führte auf direktem Wege zu "Peters Brauhaus", wo planmäßig für den TuSpo Holzhausen zum Abendessen reserviert war. Die bestellten kölschen und deftigen Köstlichkeiten der Speisekarte wurden von der ein oder anderen Runde "Blommewääsjer" (hochdeutsch: kleine Blumenvase) begleitet.
Beim Verlassen des Brauhauses zeigte die Reisezeit ab Kreuzgasse inzwischen bereits über 12 Stunden an; gegen 22.00 Uhr führte der Weg in die nahegelegene Kneipe "Kölner Treff"; eine Lokalität, die ganz im Geschmack des Oldies Manni Sedlmair gewesen wäre: ist es hier doch straffrei möglich, die Thekenlampen zu großen Kreisen über der Theke anzustoßen - zumindest an diesem Abend. Liedgut aus nahezu allen Bereichen der Musik und gute Stimmung ließen auch hier die Gruppe überraschenderweise praktisch vollständig zusammenbleiben.

Das bekanntlich "schwere Spiel" am folgenden Tag völlig in Vergessenheit geraten, liefen die meisten Alten Herren sogar zu recht vorgerückter Stunde noch einmal in der "Kulisse" ein. Eine nicht minder sehenswerte Kneipe über 2 Etagen, die bei der ersten Köln-Auflage vor 4 Jahren schon angesteuert worden war - kurze Erinnerung: ein Pittermännchen (10 l-Fass Kölsch) bestellen und in kürzester Zeit 4 Personen damit alleine zu lassen, ist nicht die feine Englische...

Auch hier gefielen Musik und Gesellschaft. Der ein oder andere besann sich hier sogar noch auf den traditionellen Tanzstil des Fox - wobei auch folgende Aussage zu diskutieren ist: "Der tanzt nicht, der sucht das WC".

Ein vollgepackter Tag endete für die letzten erst, als die "Kulisse" Feierabend machte... (Fußmarsch zurück zum Hotel inklusive).


Auf ein für den ein oder anderen wohl viel zu früh angesetztes Frühstück folgte der nächste Marsch - um 11 Uhr zurück in die Altstadt, die doch einige eben erst hatten verlassen müssen.

Eigentlich sollte schon am Vorabend eine Schifffahrt stattfinden, die aber vom Betreiber aus im Vorfeld leider abgesagt wurde - oder besser gesagt glücklicherweise, denn zeitlich wäre das gar nicht machbar gewesen :). Der Versuch, diese noch vor dem abschließenden Fußballgolf zu machen glückte: Um 12.00 Uhr und bei bestem Wetter legte die "Jan von Werth" mit unserem AH-Trupp ab und schipperte die teils schon wieder durstigen Jungs 1 Stunde über den Rhein. Vorbei an den Kranbauten im Zollhafen ging es zunächst Richtung Süden unter Severins- und Südbrücke durch. Der Rückweg erlaubte weitere Blicke auf den Kölner Dom, die Hohenzollernbrücke und führte u.a. auch an den RTL-Gebäuden und dem Tanzbrunnen auf der rechtsrheinischen Seite vorbei.

Nach dieser Panoramafahrt auf dem Rhein stand noch ein letztes Highlight an: Fußballgolf im 30 Minuten westlich von Köln gelegenen Berrendorf. Endlich kein langer Fußmarsch vom Parkplatz zum Startpunkt der 9-Loch-Runde für die AH. In drei Teams ging es drum, den besten Fußballgolfer zu ermitteln. Ziel war es auf den einzelnen Bahnen, den Ball so durch die bis zu 125m langen Parcours und unter, über oder durch Hindernisse wie Palisaden, Zauntore, Torwände oder ähnliches zu schießen, um schließlich den Fußball einzulochen.

Hier trennte sich schon schnell auf Bahn 1 die Spreu vom Weizen, oder anders gesagt 1. Liga von 2. Liga, sollten doch am Ende die beiden Effzeh-Fans abgeschlagen am Ende des Feldes gelistet sein. Immer wieder führten Versuche jedes einzelnen Spielers zur Belustigung der zuschauenden anderen Teammitglieder und immer hilfreichen Ratschlägen. Letztlich wurden alle Hindernisse mehr oder minder richtig bewerkstelligt, hier und da dauerte es eben auch etwas länger, wenn der Ball sich auch zwischenzeitlich mal auf anderen Bahnen oder im Gestrüpp wieder fand.

Den Wettkampf entschieden Jochen Briese und Sven Gugerli schussgleich für sich, als drittbester Teilnehmer folgte dicht dahinter Stefan Schwontkowski; letztlich aus jedem Team einer auf dem Treppchen. Der Jackpot wurde ein letztes Mal direkt in Naturalien eingelöst, als trotzdem hier und da noch immer darüber gemunkelt wurde, dass bei dem Spiel doch auf unterschiedlichste Weise versucht wurde zu schummeln...

Vor der Rückfahrt stärkten sich die meisten im Restaurant "Forum :terra nova" noch einmal, schließlich gab es seit dem Frühstück aus Zeitknappheit keine Mahlzeit mehr. Letzte Blicke fielen vor Ort auf das riesige und endlos scheinende Braunkohle-Abbaugebiet, das direkt neben der Fußballgolfanlage liegt. An das schließt übrigens der aktuell aus Politik und Presse bekannte Hambacher Forst an.


Zum Abschluss möchte ich allen Mitfahrern für zwei wirklich tolle Tage mit vielen Aktivitäten und Gesellschaft in ausschließlich guter Laune danken! Es hat verdammt viel Spaß gemacht!

Besondere Erwähnung gilt für die Organisation der 2 Busse Stefan Wolf und Birol Kilic sowie den beiden Fahrern Maik Sedlmair und Andreas Pfeiffer, die Sonntag gegen 21.00 Uhr alle wieder gesund in Holzhausen ausgeladen haben.


Andreas Pfeiffer
(Abteilungsleiter Alte Herren)

Weitere Bilder in der Mediathek...

 



< Jeden Freitag ZUMBA® - ab Oktober 2018