TUSPO Holzhausen
TuSpo Holzhausen


Kategorie: Alte Herren

Der Neue ist ein alter Bekannter


Jörg Pfeiffer vor schwieriger Trainer Mission bei der SGU im Ulmtal


Jörn Haas (Vorstand TuSpo Holzhausen), Jörg Pfeiffer, Benedikt Hofmann, Robin Dieckmann, Pascal Braas, Bodo Nagler (Förderverein SG Ulmtal), Thorsten Hofmann, Michael Hepp (Vorstand SpVgg. Ulm/Allendorf)

Jörn Haas (Vorstand TuSpo Holzhausen), Jörg Pfeiffer, Benedikt Hofmann, Robin Dieckmann, Pascal Braas, Bodo Nagler (Förderverein SG Ulmtal), Thorsten Hofmann, Michael Hepp (Vorstand SpVgg. Ulm/Allendorf)

Die Tabellensituation der SG Ulmtal ist nicht besonders rosig. Derzeit liegt das Team auf dem vorletzten Tabellenplatz mit vier Punkten Rückstand auf den Relegationsrang und sechs Punkten auf das rettende Ufer. Keine besonders gute Basis, wenn man auf der Suche nach einem Trainer ist. Nachdem sich der Verein aufgrund der anhaltenden sportlichen Misere im Herbst vom damaligen Spielertrainer Andreas Leptien getrennt hatte, übernahmen der Mannschaftskapitän Mike Nagler gemeinsam mit dem ehemaligen SGU-Trainer Gerold Iske interimsmäßig das Training bis zur Winterpause.
 
Doch trotz dieser Herkulesaufgabe war die Suche nach einem neuen Übungsleiter erfolgreich. Der Verein ist froh, dass man für die wichtigste Position mit Jörg Pfeiffer einen alten Bekannten von der schwierigen Mission überzeugen konnte. Pfeiffer war bereits von 1999 bis 2003 als Spieler und im Anschluss bis 2005 als Spielertrainer im Duo mit Steffen Droß auf der Ulm aktiv.

Danach folgten Trainerstationen in Dillheim, Schönbach und Herborn. "Ich freue mich riesig auf die Herausforderung, auch wenn ich genau weiß, wie schwierig es wird. Einfach einen neuen Trainer zu holen und alles wird gut, so funktioniert das nicht. Wir müssen uns alles hart im Training erarbeiten, müssen Gas geben ohne Ende. Aber ich bin optimistisch, dass wir am Ende unser gemeinsames Ziel erreichen werden, wenn die Jungs alle mitziehen. Ich für meinen Teil werde alles dafür geben. Nach zwei Jahren berufsbedingter Pause als Trainer brenne ich für diese Aufgabe. Als der Anruf des Vereins kam, musste ich trotz meines prall gefüllten Terminkalenders nicht lange überlegen - alte Freunde, die Hilfe brauchen, lässt man nicht hängen", so Pfeiffer beim Trainingsauftakt.

Unterstützung bei seiner Mission bekommt er von einigen Neuzugängen. Der Verein wurde in der Winterpause auf dem Transfermarkt tätig, um den Kader zu verstärken. Mit Robin Dieckmann, Pascal Braas, Benedikt und Thorsten Hofmann sowie Jonas Gleitsmann bieten sich dem neuen Übungsleiter einige zusätzliche Optionen. Außerdem kehren langzeitverletzte Spieler wieder zurück ins Team. Man wird sehen, ob es am Ende für den Klassenerhalt reichen wird.


 



< Holzhäuser Grenzgang 2017