TUSPO Holzhausen
TuSpo Holzhausen


Kategorie: Alte Herren

Alte Herren spielen 3:3 - Unentschieden am 27. 10. 2021 in Winkels


Direkt verwandelter Freistoß in letzter Sekunde rettet die Serie.


Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Alte Herren spielen 3:3

Das dritte Saisonspiel 2021 findet auf dem Kunstrasenplatz in Winkels statt und ist das Rückspiel des 3:3-Unentschieden vom 08.09.2021. Erfreulicherweise reisen wir erneut zu einem 11 gegen 11 nach Winkels und freuen uns auf ein Flutlichtspiel unterm Winkelser Gipfelkreuz.

Mit dem nächsten Debütanten Dominik Klose entwickelt sich von Beginn an ein chancenreiches Spiel in beide Richtungen. Die erste Chance hat die TuSpo-Abordnung in Minute sechs, als Sedlmair nur knapp den sehenswerten Pass von Schwontkowski verpasst, weil er einen Schritt zu spät ist. Den ersten Aluminumtreffer verzeichnen wir nach einer schicken Einzelaktion und dem Abschluss von Baysal (8.).

Aus der zweiten Reihe verzeichnet Mengerskirchen keinen Erfolg, findet zunächst den Meister in Knapp (10.), verzieht dann links am Tor vorbei (14.), geht aber in der 17. Minute in Führung. Als der Ex-SGU’ler Karsten Kurz ungehindert durch Mittelfeld kommt und links auf einen freien Spieler passen kann, schließt dieser anschließend aus spitzem Winkel zum 1:0 ab.

Drei Minuten später Lattentreffer nach einer Ecke von Mengerskirchen, der Ball kommt aber vor der Linie auf. Statt dem 2:0 folgt im Gegenstoß der Ausgleich. Björn Droß passt aus halbrechter Position auf Felsinger, der den Ball in Ruhe annehmen kann und nach einer Drehung in den Winkel zum 1:1 vollendet.
Kurz darauf bewahrt Knapp unsere Mannen vor dem erneuten Rückstand, bevor es bis Minute 33 dauert, in der Felsinger nach einer guten Einzelaktion den Abschluss im Strafraum jedoch rechts am Tor vorbeisetzt.

Als sich der Berichtschreiber mit dem gegnerischen Verantwortlichen auf Ballsuche im Feld befindet, fällt der Führungstreffer durch Schwontkowski. Erzählungen folgend wird der Treffer mit einem Pass von Felsinger eingeleitet, mit dem Schwontkowski am rechten Sechzehnereck in den Strafraum eindringt und am langen Pfosten noch auf den freistehenden Sedlmair passen könnte. Schwontkowski hatte vom Hinspiel jedoch noch eine Rechnung mit sich selbst offen, die er nun mit dem 2:1 begleicht.

Die Führung währt nach dem Seitenwechsel nicht lange. Erneut fällt aus spitzem Winkel das Tor für Mengerskirchen, nachdem zum wiederholten Male die rechte Defensivseite zu offenherzig agiert. 2:2 (40.). Nur ein Minute später fast die erneute Führung, als Mengerskirchens Keeper den Freistoß von Baysal nur abklatschen kann, Felsinger den Ballgewinn aber an den rechten Pfosten zimmert. Gleicher Spieler scheitert kurz darauf aus halbrechter Position, nachdem er von Sedlmair gut bedient wird und sich sehenswert im Strafraum durchgesetzt (47.)

Besser vollendet der Gastgeber; spiegelbildlich zu unserem 1:1 - Ausgleich verpassen wir nach einer Ecke den Abschluss und erleben einen schnell gespielten Konter, der nun die erneute Führung zum 3:2 bedeutet (53.), wenn auch beim letzten Pass eine abseitsverdächtige Position im Kopf bleibt. Im weiteren Spielverlauf erhitzen durch diese und weitere strittige Schiedsrichterentscheidungen ein wenig die Gemüter, das Spiel verliert an Fluss und nennenswerten Torraum-Szenen.

In der Schlussphase wird es aber noch einmal interessant. Zunächst eine Doppel-Chance zum Ausgleich: Ballgewinn in der eigenen Hälfte, schnell in die Spitze auf Felsinger gespielt, der jedoch am Torwart scheitert. Im direkten Anschluss befindet sich Sedlmair mutterseelenalleine frei vorm Tor, ein guter Schussversuch bringt ihn in beste Abstauberposition; der Ball geht jedoch in den Nachthimmel. Die berühmtberüchtigte 1000%ige Chance.

In der aufgrund der vorangegangene Nickeligkeiten berechtigten Nachspielzeit erneut ein Freistoß aus guter halblinker Position nach hartem Foul an Frieda. Diesen Versuch versenkt Baysal unhaltbar im rechten Winkel. Das Spiel wird danach nicht wieder angepfiffen und endet damit praktisch mit dem Schlusspfiff 3:3 Unentschieden.

Mit dem Schlusspfiff muss man immer von einem glücklichen Unentschieden sprechen, aber aufgrund der vielen Torchancen sicher auch nicht unverdient. Zum zweiten Mal 3:3 gegen Mengerskirchen, zum zweiten Mal teilweise sehr nicklig auf dem Platz aber versöhnlich nach dem Schlusspfiff. Danke für die „Kiste“ an Dominik Schermuly, auch wenn wir hier mangels Personal letztlich kläglich scheiterten ?.

Kader: Nils Knapp - Dominik Klose, Michael Birlenbach, Stephan Droß- Christian Karsten, Andreas Schwontkowski, Stefan Schäufler, Björn Droß, Ferdai Baysal - Maik Sedlmair, Friedrich Felsinger

Tore: 1:0 (17.), 1:1 Felsinger (20.), 1:2 Schwontkowski (35.), 2:2 (40.), 3:2 (53.), 3:3 Baysal (70. +2)
 



< Andreas Pfeiffer läuft seinen ersten Marathon